Krasser Trip, Juni 2017
Tag 1 - Tag 2 - Tag 3 - Tag 4 - Tag 5 - Tag 6 - Tag 7 - Tag 8 - Tag 9

Tag 1: Asselei in Hannover Langenhagen und Ankunft in Belgrad

Seit einem dreiviertel Jahr ist es endlich soweit. Seit einem dreiviertel Jahr wird der Flughafen Hannover von Wizz Air angeflogen. Ein echter Billigflieger. Jahrelang habe ich darauf gewartet, nun ist es endlich soweit. Ich kann es gar nicht oft genug wiederholen, dass Hannovers Flughafen (Langenhagen) endlich von echten Low Cost Carriern bedient wird. Freue mich gerade, beim Tippen dieser Zeilen, schon wieder. Wie auch immer, die Flugverbindungen sind entsprechend preiswert, die Destinationen für Leute mit einem Faible für Osteuropa äußerst attraktiv. Bingo. Habe ja auch lange genug warten und den einen oder anderen mehr oder minder weit entfernten Lufthafen in der Vergangenheit nutzen müssen. Langer Rede kurzer Sinn: Wizzair ist in Hannover angekommen und so kommt es, dass ich endlich mal wieder nach Belgrad aufbreche. Ganz rasch eine grobe Karte zur besseren Orientierung bzw. Verortung der serbischen Hauptstadt, in der ich zuletzt 2007 war. Entsprechend neugierig bin ich auf die vielen dort sicher stattgefundenen Veränderungen.

Serbien und ich sind übrigens schon längst gute Freunde geworden, es war sozusagen Liebe auf den ersten Blick. Warum? Was zeichnet Serbien aus? Nette Menschen, super Essen, reizvolle Landschaft und ein wahrlich "reales" Preisniveau vor Ort - eine tolle Kombination.
Überpünktlich finde ich mich also in Langenhagen ein. Zeit genug für eine spontane Asselei im Park beim Terminal.
 

In Belgrad gelandet warte ich 20 Minuten auf die Abfahrt vom Minibus ins Zentrum. Die Fahrkarte gibt es direkt bei der Fahrerin, sie kostet 300 serbische Dinar. Eine halbe Stunde später stehe ich vor dem Hauptbahnhof von Belgrad. Und somit auch quasi direkt vor meinem Hotel.

Das Zimmer ist o. k. Alt werde ich heute nicht mehr. Ab ins Land der Träume.

Weiter zu Tag 2