Estland und Finnland, März 2011
(Tallinn und Helsinki)
Zwei neue Länderpunkte, yeah!

Tag1:

Der erste RE des Tages bringt mich von Hannover nach Bremen. Kurz nach sieben hebt die Ryanair-Boeing mit mir an Bord ab. Über Hamburg, Lübeck und Travemünde steuern wir auf die Ostsee zu, die wir gen Osten überfliegen. Wie vor einer Woche ist die Baltische See ab dem der Dreistadt Gdynia - Sopot - Gdansk zuzuordnenden Längengrad zugefroren. Wenigstens ist der Himmel blau.

In Tallinn gelandet betrete ich zum ersten Mal in meinem Leben estnischen Boden. Schönes Ding, damit habe ich das Baltikum komplett. Wie schon vor einer Woche ist es arschkalt. Anders als vor einer Woche (in Riga) spricht hier in Estland, zumindest in Tallinn (w) anscheinend jeder englisch oder deutsch. Die Beschilderung jedenfalls ist zweisprachig. Estnisch - englisch. Von russischer Sprache fehlt jede Spur, abgesehen von diversen wenig gekonnten Grafitti an Tunnel- und Brückenwänden. Irgendwie und irgendwo muss sich die russische Minderheit ja schliesslich ausdrücken.

Der Bus vom Tallinner Flughafen (w) in die Innenstadt verkehrt unregelmäßig und relativ selten. Das 72h-Ticket ist rasch und preiswert in einem Kiosk erworben und die Wartezeit auf das Transportmittel vergeht ganz fix, während ich einen der überall im Ankunftsbereich ausliegenden Gratis-Stadtpläne studiere und die Route zum Hotel der folgenden drei Nächte plane. An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass der vollständige Flughafenbereich über ein kostenlos nutzbares Wlan-Netz verfügt.

Vom Zentrum aus latsche ich zu Fuß zum Hotel Kreutzwald, dem ehemaligen Uniquestay Mikhli. Der Check In ist schnell erledigt, das Zimmer voll okay. Modern möbliert, geräumig und sauber. Die Glotze hat zwei deutsche sender für mich parat und außerdem ist der Internetzugang auch hier umsonst. So soll´s sein. Darüber hinaus hält das DZ sogar einen eigenen Rechner zur entgeltfreien Benutzung bereit, erinnert mich stark an das im März 2010 im litauischen Vilnius (hier geht´s zum Reisebericht) besuchten Hotel Uniquestay.

Tallinn, Zimmer im Hotel Kreutzwald, dem ehemaligen Uniquestay Mikhli

Tallinn, Zimmer im Hotel Kreutzwald, dem ehemaligen Uniquestay Mikhli

Tallinn, Zimmer im Hotel Kreutzwald, dem ehemaligen Uniquestay Mikhli

Tallinn, Zimmer im Hotel Kreutzwald, dem ehemaligen Uniquestay Mikhli

Tallinn, Badezimmer im Hotel Kreutzwald, dem ehemaligen Uniquestay Mikhli

Tallinn, Badezimmer im Hotel Kreutzwald, dem ehemaligen Uniquestay Mikhli

Wie schon letzte Woche in Riga (hier geht´s zum Reisebericht) wird auch in Tallinn, zumal noch weiter im Nordosten gelegen, die Sonne zeitnah untergehen. Ich habe keine Zeit zu verlieren und lege wenig Wert darauf, den Nachmittag im Hotelzimmer zu verbringen. Egal, ob es draußen zweistellige Minusgrade zu ertragen gilt oder nicht. Und so mache ich mich auf die Socken zu der nächstgelegenen Busse an der ich in das nach wenigen Minuten eintreffende betagt-stylishe Öffi-Vehikel ein- und im Zentrum der estnischen Hauptstadt aussteige.

Im Zentrum Tallinns

Im Zentrum Tallinns

Im Zentrum Tallinns

Im Zentrum Tallinns

Im Zentrum Tallinns

Im Zentrum Tallinns

Mittlerweile ist es 14h. Ich entscheide mich zu einem kurzen Stadtspaziergang, bei dem die blendend erhaltene Altstadt das Ziel darstellt. Allzu lange kann ich mich bei diesen Temperaturen ohnehin nicht im Freien aufhalten. An mehrstündiges Asseln jedenfalls ist nicht zu denken.

Im Zentrum Tallinns

Im Zentrum Tallinns, Hotell Viru

Angekommen in der Altstadt von Reval aka Tallinn

Angekommen in der Altstadt von Reval aka Tallinn

Tor zur Altstadt von Reval aka Tallinn

Nette estnische Schreibweise der lokalen Gesetzeshüter am Tor zur Altstadt von Reval aka Tallinn

Tor zur Altstadt von Reval aka Tallinn

Schon nach wenigen Schritten in der alten Hansestadt steht fest, dass Tallinns historisches Zentrum blendend erhalten, eine wahre Augenweide ist. Enge Gassen, urige Fassaden und geschichtsträchtige Bauten wissen zu begeistern. Wer Riga schön findet, wird von Tallinn 100%ig fasziniert sein. Einfach nur schön hier.

Unterwegs in der Altstadt von Reval aka Tallinn

Unterwegs in der Altstadt von Reval aka Tallinn

Unterwegs in der Altstadt von Reval aka Tallinn, Restaurant und Touristenmagnet Olde Hansa

Tallinn, altes Rathaus

Tallinn, altes Rathaus (w)

Unterwegs in der Altstadt von Reval aka Tallinn

Unterwegs in der Altstadt von Reval aka Tallinn

Krasser Typ!

Krasser Macker!

Unterwegs in der Altstadt von Reval aka Tallinn

Nikolaikirche

Nikolaikirche

Tallinn, Zentrum

Tallinn, Zentrum

Nach dem Besuch in einem Rimi-Supermarkt (Preisniveau: etwas höher als das deutsche) mache ich mich auf die Suche nach einem Asselplatz. Besteige dabei ansatzweise den Burgberg und finde tatsächlich ein einigermaßen windgeschütztes, nicht videoüberwachtes Plätzchen in einem kleinen Park.

Tomasz in Tallinn

Tomasz auf dem Freiheitsplatz in Tallinn

Tallinn

Tallinn

Alexander-Newski-Kathedrale

Alexander-Newski-Kathedrale (w)

Lieblicher kleiner Park mit hübscher Statue

Lieblicher kleiner Park mit hübscher Statue...

Tallinner Asselbank

... hier finde ich eine windgeschützte Asselbank und fülle Seiten, während ich das erste estnische Bier (Saku Originaal; Test) zische und mich über die guten Dill-Chips aus dem Hause Estrella hermache

Die eisigen Minusgrade zwingen mich dazu, der Asselbank nach nur einer Stunde den Rücken zuzukehren. Latsche in ein Einkaufszentrum, in dem ich mich aufwärme und eine halbe Stunde lang aufhalte. Durchgewärmt nehme ich einen zweiten Assel-Anlauf und schlage auf einer mit herrlicher Aussicht auf die Stadt gesegneten Bank (hier ein Foto der Wiege des Asselns überhaupt) Wurzeln. Genieße den Sonnenuntergang und die Dämmerung, ehe es mich, erneut schockgefrostet, zurück ins fußläufig erreichbare Hotel Kreutzwald zieht.

März 2011 - Dämmerung in Tallinn

März 2011 - Dämmerung in Tallinn

Eine ausgiebige heiße Dusche bringt Leben in den Körper zurück. Die im Übernachtungspreis inkludierte Internetverbindung beschert mir anspruchslose Abendunterhaltung und so reise ich gegen 22h in freudiger Erwartung des morgen folgenden weiteren Länderpunktes ins Dreamland.

Weiter zu Tag2

Gästebuch - Home